Gesang I:  Das Winzerfest 3. Lied 

"Frisch, ihr Freunde, in die Reihe!"
Ruft Herrn Hartwin's Stimme laut
"Zu des Feuerweines Weihe
Schnell den Heerd jetzt aufgebaut!
Laßt uns rüstig sein,
Füget Stein zu Stein,
Daß die edle Himmelsgabe
Uns mit ihrem Feuer labe!"

Fleißig rühren sich die Hände,
Bald schon ist das Werk getan,
Zu vollbringen auch das Ende
Blicken sie den Meister an.
"Legt das Holz darauf!
Stellt den Kessel auf!
Füllt in hoch bis zum Rande
Von dem besten Wein im Lande!

Fünfzehn Kufen Ingelheimer,
Asmannshäuser sechzig Maß,
Von dem Moste sieben Eimer
Und Gewürze dieses Glas.
Denn berechnet sein;
Muß die Michung sein;
Eins muß sich an's Andre reihen,
Soll der Feuerwein gedeihen."

Und es strömet manche Kanne
Von dem schönen Traubenblut
Nieder in die Riesenpfanne,
Brodelt bald in heißer Glut.
Rings erfüllt die Luft
Schon der würz'ge Duft,
Als Herr Hartwin gibt das Zeichen,
Nun den Becher herzureichen.

Langsam naht mit zagen Schritte
Sich im Herd der Jungfrau'n Schar,
Und nach alter, gute Sitte
Ihrer Pflicht zu nehmen wahr.

Und zum ersten Mal
Füllt man den Pokal,
Reicht den Trunk, so feurig, golden
Lore hin, der Wunderholden.

Froh bewegt nimmt sie den Becher,
Ihn Vogt Steinach darzubringen,
Und mit lieblichem erröten
Hebt sie sich an ihr Lied zu singen:

Mary Koch - Gesang I: Das Winzerfest

Loreley Online, Stand: 26-12-2003 , Dipl. Ing. (FH) Rudolf Reckenthäler